Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
| Pressemitteilung

Spitzennachwuchs wird gefördert – Preise für herausragende Leistungen beim Neujahrsempfang der Universität Paderborn verliehen

Die Auszeichnung herausragender Leistungen bildet traditionell einen wichtigen Teil des Neujahrsempfangs der Universität Paderborn, der am Sonntag, 15. Januar, im Auditorium maximum stattgefunden hat. Gleich in mehreren Kategorien konnten sich erfolgreiche Jung-Akademiker über Auszeichnungen freuen.

Preise für ihre ausgezeichneten Dissertationen erhielten Dr.-Ing. Fabian Bause, Dr. Eugen Dimant, Dr. Sandra Lang, Dr.-Ing. Stefan Leuders und Dr. Maja Schepelmann.

Für ihre herausragenden Abschlussarbeiten erhielten Tanuj Hasija in der Kategorie Ingenieur- und Naturwissenschaften und Johannes Stüer in der Kategorie Geistes- und Gesellschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftswissenschaften Preise von der Universitätsgesellschaft.

Die Preise für ausländische Studierende gingen an Aqtime Gnouleleng Edjabou und Uğur Tanriverdi.

Der Lehrpreis des Präsidiums für den wissenschaftlichen Nachwuchs ging an Dr. Daniel Frischemeier und Susanne Podworny (Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik, Institut für Mathematik), Dr. Hilke Teubert (Fakultät für Naturwissenschaften, Department Sport & Gesundheit) und an Dr. Julia Gruhlich (Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Anglistik).

Gewürdigt wurden auch eine Wissenschaftlerin und zwei Wissenschaftler, die erstmals mit dem ERC-Grant des Europäischen Forschungsrates ausgezeichnet wurden und nun Förderungen in Millionenhöhe erhalten: Prof. Dr. Christine Silberhorn und Prof. Dr. Thomas Zentgraf, beide aus dem Department Physik, sowie Prof. Dr. Thomas Kühne aus dem Department Chemie.

Weitere Informationen zu den Preisträgern

Die Universität der Informationsgesellschaft