Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Experimentelle Untersuchungen am Bondautomaten Bildinformationen anzeigen
Qualitätsbeurteilung von Kupferbondverbindungen am Schertester Bildinformationen anzeigen
Verlässlichkeitsanalyse an einer Reibkupplung Bildinformationen anzeigen
Schwingungsmessung und -analyse in der Lehre Bildinformationen anzeigen
Transport feiner Pulver mittels Ultraschall Bildinformationen anzeigen

Experimentelle Untersuchungen am Bondautomaten

Qualitätsbeurteilung von Kupferbondverbindungen am Schertester

Verlässlichkeitsanalyse an einer Reibkupplung

Schwingungsmessung und -analyse in der Lehre

Transport feiner Pulver mittels Ultraschall

Lehrstuhl für Dynamik und Mechatronik (LDM)

Schwingungsmessung und -analyse

Voraussetzungen / Empfehlungen:
Voraussetzungen für die Lehrveranstaltung sind Grundkenntnisse aus dem Bereich der Schwingungslehre, wie sie in den Vorlesungen des Bachelorstudiums Maschinenbau vermittelt werden.

Die Lehrveranstaltung besteht aus Vorlesung und Übung.

Ziel der Veranstaltung:
Die rechnergestützte Messung und Analyse dynamischer Bauteileigenschaften spielen eine wichtige Rolle im modernen Produktentwicklungszyklus. Die experimentelle Modalanalyse ist eines der wichtigsten Messverfahren in diesem Bereich. Sie wird z. B. in der Luft- und Raumfahrttechnik aber auch im Automobilbau an vielen Stellen eingesetzt und stellt eine modale Beschreibung dynamischer Systemeigenschaften zur Verfügung. Diese wird aus gemessenen Übertragungsfunktionen (z. B. zwischen Kräften als Referenz oder Eingang in das System und Beschleunigungen als Antworten oder Ausgang des Systems) bestimmt.

Die Veranstaltung vermittelt die theoretischen Grundlagen der experimentellen Modalanalyse. Es wird großer Wert auf die praktische Umsetzung gelegt. Mehrere Anwendungsbeispiele bieten Gelegenheit zur praktischen Anwendung des Verfahrens. Dadurch sollen Studierende in die Lage versetzt werden, experimentelle Modalanalysen selbstständig planen und durchführen zu können.

Inhalt:

  • Theoretische Grundlagen zur Bestimmung von Übertragungsfunktionen
  • Voraussetzungen für die Messung
  • Beurteilung von Messdaten
  • Praktische Messung von Übertragungsfunktionen
  • Theoretische Grundlagen zur Bestimmung der modalen Größen
  • Ein- und Mehrfreiheitsgradverfahren
  • Praktische Auswertung mit kommerzieller Software 

Ergänzende Veranstaltungen:
Fahrzeugakustik

Wichtige Hinweise:
Die Laborübungen finden in Kleingruppen nach Vereinbarung statt.

Termin der Vorbesprechung finden Sie unter "Ansprechpartner und Termine" auf der Seite: http://mb.uni-paderborn.de/ldm/lehre/.

Kontakt

Dipl.-Ing. Martin Liekenbröcker

Lehrstuhl für Dynamik und Mechatronik (LDM)

Laboringenieur

Martin Liekenbröcker
Telefon:
+49 5251 60-1815
Fax:
+49 5251 60-1803
Büro:
P1.3.04
Web:

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

Die Universität der Informationsgesellschaft