Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Leichtbau im Automobil (LiA) Bildinformationen anzeigen
Leichtbau im Automobil (LiA) Bildinformationen anzeigen
Leichtbau im Automobil (LiA) Bildinformationen anzeigen
Leichtbau im Automobil (LiA) Bildinformationen anzeigen

Leichtbau im Automobil (LiA)

Leichtbau im Automobil (LiA)

Leichtbau im Automobil (LiA)

Leichtbau im Automobil (LiA)

| Pressemitteilungen

BENTELER bietet Ingenieursnachwuchs Einblicke in das Thema Arbeitsschutz

  • BENTELER Maschinenbau beteiligt sich an „ing.meet.safety“, einer Veranstaltungsreihe des Vereins Deutscher Ingenieure, Bezirksverein Ostwestfalen-Lippe (VDI OWL).

  • Im Rahmen des Seminars informierte BENTELER Studierende und Berufseinsteiger zu den Themen Arbeitsschutz, Maschinensicherheit und Gesundheitsprävention.

  • BENTELER bereitet junge Fachkräfte auf die Anforderungen von morgen vor und bietet ihnen mit umfassenden Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen langfristige Entwicklungsmöglichkeiten.

BENTELER Maschinenbau begrüßte die Teilnehmer der Seminarreihe „ing.meet.safety“ des Vereins Deutscher Ingenieure, Bezirksverein Ostwestfalen-Lippe (VDI OWL) im Bielefelder Werk. Das Projekt bietet Studierenden und Berufseinsteigern die Gelegenheit, das Thema Arbeitsschutz in der Praxis zu erleben. Im Zuge der Veranstaltung vermittelten Experten von BENTELER Maschinenbau ihr Fachwissen auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit. 

15 Teilnehmer aus den Fachgebieten Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften folgten den Ausführungen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten, darunter „Verantwortung im Arbeitsschutz“, „Maschinensicherheit aus Entwicklungs- und Konstruktionssicht“ sowie „Arbeitssicherheit aus Produktions- und Organisationssicht“. Um den Studierenden und Berufseinsteigern die Bedeutung von Arbeitsschutz zu verdeutlichen, besuchte die Gruppe im Anschluss an die Vorträge die Produktionshallen. „Das Seminarangebot ing.meet.safety ist für Studierende und Absolventen gedacht, die ihr Wissen erweitern und ihre Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen und gleichzeitig Verantwortung und Vorbildfunktion übernehmen wollen“, so Prof. Dr.-Ing. Ralf Hörstmeier, der das interdisziplinäre Projekt initiiert und mit Industriepartnern wie Benteler entwickelt hat.

„Für uns hat Arbeitssicherheit einen sehr hohen Stellenwert“, sagt Dimitri Selinger Leiter Konstruktion Plant Engineering (PE), BENTELER Maschinenbau. „Deshalb hat BENTELER das Thema bereits bei der Konstruktion der Maschinen im Blick. Dafür benötigen wir gut ausgebildete Ingenieure. Durch das Seminar knüpfen wir erste Kontakte mit dem Ingenieursnachwuchs und unterstützen ihn so beim Berufseinstieg.“

Die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter ist für BENTELER ein hohes Gut. Um sie zu fördern, setzt BENTELER auf zahlreiche Initiativen. Beispielsweise ein  weltweites Gesundheits- und Arbeitssicherheitsmanagementsystem t, das regelmäßig durch interne Audits geprüft wird. „Mit den Vorträgen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „ing.meet.safety“, sensibilisierte BENTELER Berufseinsteiger für das Thema Arbeitssicherheit und fördert die Aus- und Weiterbildung von Nachwuchskräften. Damit bereitet  BENTELER junge Talente und Fachkräfte auf die Anforderungen von morgen vor“, so Ralf Pehle, Sicherheitsfachkraft BENTELER Maschinenbau.

„Unsere Mitarbeiter machen den Unterschied. Sie sind es, die erstklassige Lösungen für unsere Kunden entwickeln und umsetzen“, so Dr. Martin Schaele, Geschäftsführer BENTELER Maschinenbau. „Deshalb bieten wir ihnen mit umfassenden Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen langfristige Entwicklungsmöglichkeiten. Mit dem Projekt „ing.meet.safety“ ermöglichen wir bereits Studenten und Berufseinsteigern, ihr Wissen zu erweitern und einen direkten Einblick in die Praxis zu erhalten.“
  

Über BENTELER

BENTELER ist ein weltweit agierendes Unternehmen, das Produkte, Systeme und Dienstleistungen für den Automobil-, Energie und Maschinenbausektor entwickelt, produziert und vertreibt. Wir sind ein Familienunternehmen in der vierten Generation. Unsere 30.000 Mitarbeiter an 144 Standorten in 39 Ländern bieten erstklassige Herstellungs- und Vertriebskompetenz – leidenschaftlich und nah am Kunden. Unser Umsatz im Geschäftsjahr 2017 betrug 7,856 Milliarden Euro.

Unter dem Dach der strategischen Führungsholding BENTELER International AG mit Sitz in Salzburg, Österreich, sind die drei Divisionen BENTELER Automotive, BENTELER Steel/Tube und BENTELER Distribution organisiert. Technologisch exzellent und stark in der Umsetzung entwickeln wir Lösungen, die den Unterschied machen – für Kunden, Mitarbeiter und die Gesellschaft.

BENTELER. Die Familie der Lösungsmacher. Seit 1876.

www.benteler.com

Über BENTELER Maschinenbau

BENTELER Maschinenbau entwickelt und fertigt Lösungen für die Automobilzuliefererindustrie. Wir produzieren Durchlauföfen, Anlagen für die Herstellung von Fahrwerkskomponenten und Strukturbauteilen sowie Anlagen für die Automation der Be- und Entladung von Öfen und Pressen. Die Herstellung von Werkzeugen für Warmumformung ist ebenfalls Teil unseres breiten Angebots.

Mit mehr als 5.500 ausgelieferten Maschinen in 27 Ländern begleiten wir unsere Kunden in alle relevanten Märkte weltweit. Durch technologische Kompetenz und mit starkem Fokus auf Implementierung entwickeln wir Lösungen, die den Unterschied machen.
 

VDI Ostwestfalen-Lippe Bezirksverein e.V. (VDI OWL

Der VDI Ostwestfalen-Lippe Bezirksverein e.V. (VDI OWL) ist einer von 45 Bezirksvereinen bundesweit und bildet mit seinen 3.600 persönlichen Mitgliedern – Ingenieurinnen und Ingenieuren, Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern und Studierenden – sowie regionalen Unternehmen als Fördermitglieder ein Wissensnetzwerk aller Ingenieurdisziplinen. Die Aktivitäten des VDI OWL erstrecken sich dabei auf den gesamten Regierungsbezirk Detmold sowie den Altkreis Lippstadt. In dieser Region leben und arbeiten zwei Millionen Menschen mit circa 1.700 Betrieben im verarbeitenden Gewerbe. Schwerpunkte sind der Maschinenbau, die Kunststoffverarbeitung, der Fahrzeugbau, die Elektrotechnik sowie die Informationstechnologie.

 

Die Universität der Informationsgesellschaft