Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

|

FOREL-Studie 2018

Paderborn, 28.02.2018

Das Forschungs- und Technologiezentrum für ressourceneffiziente Leichtbaustrukturen der Elektromobilität (FOREL) hat unter dem Titel „Ressourceneffizienter Leichtbau für die Mobilität: Wandel – Prognose – Transfer“ die FOREL-Studie 2018 veröffentlicht. Sie thematisiert innovative Fertigungstechnologien für kommende Fahrzeugarchitekturen, zeigt Defizite auf und leitet Handlungsbedarfe ab. In diesem Jahr wird die Umfrage mit mehr als 220 Insidern erstmals ergänzt durch ausführliche Interviews mit Entscheidungsträgern aus der Automobil- und Zulieferindustrie sowie zugehörigen Dienstleistern.

Das Laboratorium für Werkstoff- und Fügetechnik (LWF®) der Universität Paderborn ist maßgeblich an diesem Projekt beteiligt. Dabei liefert das LWF grundlagenorientierte sowie anwendungsrelevante Ergebnisse, bei welchen die Schwerpunkte vor allem in der Neu- und Weiterentwicklung mechanischer, klebtechnischer, thermischer und hybrider Fügetechniken für das Verbinden von neuen Leichtbauwerkstoffen in der Mischbauweise liegen. Im Vordergrund stehen Verfahren zur effizienten Umsetzung und Optimierung von Fügeverfahren für ressourcenschonende Hochleistungsverbundsysteme für die zukünftige Elektromobilität.

Die FOREL-Studie ist als Buch über studie(at)plattform-forel(dot)de bestellbar oder online auf http://plattform-forel.de/studie-2018/ abrufbar.

Die Universität der Informationsgesellschaft