Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Beschreibung Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Beschreibung

| Tobias Aubel / Elisabeth Palsmeyer

Absolventenfeier und Ball der Fakultät für Maschinenbau

Absolventenfeier und Ball der Fakultät für Maschinenbau

Am 7. November 2015 standen die Absolventinnen und Absolventen des vergangenen akademischen Jahres im Mittelpunkt der Universität Paderborn. Gemeinsam mit über 400 Gästen veranstaltete die Fakultät für Maschinenbau die diesjährige Absolventenfeier im Auditorium maximum der Universität Paderborn.

Der Dekan Prof. Dr.-Ing. Volker Schöppner begrüßte über 100 Absolventinnen und Absolventen, die in Begleitung ihrer Familien und Freunde gekommen waren. „Insgesamt 471 Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Ingenieurinformatik, Schwerpunkt Maschinenbau und die ersten Absolventen des Bachelor-Studienganges Chemie­ingenieurwesen haben ihre Studienabschlüsse erreicht. Für uns Professoren ist dies ein glücklicher Tag: Wir sehen die guten Bewertungen des Studiums durch die Absolventen bei Befragungen als Bestätigung.“ Er bedankte sich bei den Eltern für das entgegengebrachte Vertrauen und den Beitrag, den sie zum Studium geleistet haben. Professor Dr. Rüdiger Kabst, Vizepräsident für Technologietransfer und Marketing der Universität Paderborn, der die Anwesenden im Namen des Präsidiums begrüßte, lobte die Studienbedingungen und verdeutlichte den Absolventen ihre Chancen auf einen attraktiven Arbeitsplatz mit hervorragenden Perspektiven.

Den anschließenden Festvortrag hielt Prof. Dr.-Ing. Rainer Koch, Leiter der Fachgruppe „Computeranwendung und Integration in Konstruktion und Planung (C.I.K.)“. Er befasste sich mit dem Thema „Forschen für die zivile Sicherheit – ein Thema für den Maschinenbau?“ und bestärkte die neuen Ingenieurinnen und Ingenieure ebenfalls darin, jetzt ihre Wege in einer der Schlüsseltechnologien der Zukunft zu suchen.

Stets mit Spannung erwartet werden die Auszeichnungen für hervorragende Studienabschlüsse mit den kürzesten Studienzeiten. Studiendekan Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Schmid überreichte den Fakultätspreis an Eduard Penner und Robin Schütte (beide Maschinenbau) und an Julian Echterfeld (Wirtschaftsingenieurwesen). Die Prämierten freuten sich über eine Urkunde und jeweils 1.000 Euro Preisgeld.

Carolin Zinn und Florian Hengsbach sprachen das diesjährige Absolventen-Grußwort. Sie berichteten über ihre Höhen und Tiefen, über kleine und große Erfolge während ihrer Studienzeit und schließlich den erfolgreichen Abschluss.

Im zweiten Teil der Feier nahmen die Absolventen der Abschlüsse Bachelor und Master ihre Urkunden in Empfang. Prof. Dr.-Ing. Volker Schöppner überreichte die Urkunden für die Studiengänge Maschinenbau und Ingenieurinformatik, Schwerpunkt Maschinenbau. Prof. Dr.-Ing. Iris Gräßler übergab die Urkunden des Wirtschaftsingenieurwesens, Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Schmid zeichnete die ersten Bachelor-Absolventen des Chemieingenieurwesens aus. Mit mal swingendem, mal dynamischem Jazz begeisterte die Band „Jazzekazze“ unter der Leitung von Bernd Rößler das Publikum.

Im Anschluss überreichte Melanie Kubina, Manager Recruitment der FERCHAU Engineering GmbH (Niederlassung Bielefeld) den 10. FERCHAU-Förderpreis. Preisträger sind Daniel Riese, der den 1.500 Euro dotierten 1. Preis erhielt. Mark Dimitri Koppert wurde mit dem 2. Preis (1.000 Euro) ausgezeichnet. Jonas Borgolte und Philipp Eickhoff freuten sich über den 3. Preis (800 Euro). Die angehenden Ingenieure lösten im Rahmen der Veranstaltung „Maschinenelemente−Antriebstechnik“ der Fachgruppe für Konstruktions- und Antriebstechnik die diesjährige Semesteraufgabe „Konstruktion eines zweistufigen Getriebes zur Drehung der Hochachse eines Roboters“ als Beste ihres Jahrgangs. Der FERCHAU-Förderpreis richtet sich an Studierende der Fachrichtungen Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurswesen und Ingenieurinformatik Maschinenbau, die im vierten Semester des Grundstudiums stehen. Frau Kubina betonte, dass es sich bei den Ingenieurwissenschaften um zukunftsträchtige Fächer handle und die FERCHAU Engineering GmbH frühzeitig Kontakt zu guten Absolventen suche. Von dem Unternehmen war außerdem Sabrina Böhm, M. Sc., Personalreferentin der FERCHAU Engineering GmbH (Niederlassung Paderborn) anwesend, um den Preisträgern persönlich zu gratulieren und die Preise zu überreichen.

Am Abend trafen sich die Absolventinnen und Absolventen und die gesamte Fakultät für Maschinenbau, um auf ein erfolgreiches letztes Jahr anzustoßen. Wie schon im vergangenen Jahr sorgte auch diesjährig die einladende Atmosphäre auf dem Gut Lippesee, eine Cocktailbar sowie Livemusik der EMS-Partyband für eine rauschende Ballnacht. Rund 400 Personen waren auf dem Ball vertreten und feierten ausgelassen bis in die Morgenstunden.

Dekan Prof. Dr.-Ing. Volker Schöppner führte durch das Programm. Ein Höhepunkt des Abends war die Überreichung der Urkunden an die Doktorinnen und Doktoren, die sich ihre Urkunde erst durch Beantwortung einiger unterhaltsamer Fragen, gestellt von Prof. Dr.-Ing. Rolf Mahnken, „verdienen“ mussten.  

Im Anschluss wurde schließlich die beste Promotion mit der Verleihung des dSPACE-Preises an Herrn Dr.-Ing. Guido A. O. Adam, dotiert mit 1.000 Euro, geehrt.

Darüber hinaus hat sich die Fakultät für Maschinenbau in diesem Jahr an der Flüchtlingshilfe beteiligt und spendete 5 € pro verkaufter Ballkarte an die Stiftung Studienfonds OWL „Maschinenbau-Stipendien für Flüchtlinge“ (http://mb.uni-paderborn.de/fileadmin/lwf/news/Flyer_Fluechtlingsstip_studienfonds_owl_maschinenbau_150924_final.pdf), welche Flücht­lingen mit Bleibeperspektive bei der Aufnahme bzw. Weiterführung eines Studiums unterstützt.

Vielen Dank an die Infineon Technologies AG, die auch in diesem Jahr wieder als Hauptsponsor des Balles agierte sowie an die dSpace GmbH für die Unterstützung.

Die Universität der Informationsgesellschaft