Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Beschreibung Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Beschreibung

|

Carolin Zinn und Dr. Michael Friederich fahren bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Mountainbike auf die Plätze zwei und drei

Auch in diesem Jahr bot der 3-Täler Marathon im sauerländischen Medebach-Titmaringhausen optimale Rahmenbedingungen für die Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) für Mountainbiker auf der Marathondistanz, ausgerichtet vom Hochschulsport der Universität Paderborn. Auf der rund 86 Kilometer langen und mit 2.169 Höhenmetern gespickten Strecke der Lizenzklasse riefen die Athleten beachtliche Leistungen ab. Bei den Frauen musste sich Carolin Zinn von der Universität Paderborn in einem spannenden Rennen lediglich Hannah Kölling von der DHFPG Saarbrücken geschlagen geben und fuhr auf Rang zwei. Auf der 59 Kilometer langen Strecke der Hobbyfahrer landete bei den Männern Dr. Michael Friederich von der Universität Paderborn auf dem dritten Platz.

Hannah Kölling verwies in einer Zeit von 04:00:58 Carolin Zinn und Petra Schuhmacher (KIT Karlsruhe) auf die Plätze zwei und drei. Bei den Männern gewann in der Lizenzklasse Luis Neff (KIT Karlsruhe) in einer Zeit von 3:10:45 gefolgt von Andreas Schrottenbaum (TU München) und Sven Mägdefessel (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg).

Ein spannendes Rennen entwickelte sich auch auf der 59 langen Strecke der Hobbyklasse. Julius Drees von der Bergischen Universität Wuppertal setzte sich vor seinem Unimitstreiter Martin Fuchs und Michael Friederich durch und gewann mit einer Zeit von 2:19:55.

Die Teilnehmer zeigten sich begeistert von den professionellen Bedingungen der Hochschulmeisterschaften: „Die Strecke war hervorragend ausgeschildert, die Verpflegungsstationen gut verteilt und alle Helferinnen und Helfer sehr freundlich“, fasste Carolin Zinn zusammen.  

Ein großer Dank gilt den lokalen Vereinen SV RW Titmaringhausen 1945 e.V. und RadWerk Upland e.V. sowie den ehrenamtlichen Helfern.

Die Universität der Informationsgesellschaft