Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
| Lieneke

Lehrstuhl für Konstruktions- und Antriebstechnik (KAt) engagiert sich im VDI-Zertifikatslehrgang „Fachingenieur Additive Fertigung“

In Kooperation mit dem Direct Manufacturing Research Center (DMRC) beteiligt sich der Lehrstuhl für Konstruktions- und Antriebstechnik (KAt) an der Ausbildung von Ingenieuren auf dem Fachgebiet der additiven Fertigung. Der „Fachingenieur Additive Fertigung VDI“ ist eine vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) gemeinsam mit Experten aus der Branche der additiven Fertigung entwickelte praxisorientierte Qualifizierung. Sie umfasst den Besuch von sieben Seminarmodulen und schließt mit einer VDI-Zertifikatsprüfung sowie einem anerkannten Zertifikat ab. Zielsetzung des Qualifizierungslehrgangs ist es, den gesamten Prozess der additiven Fertigung überblicken zu können: Von der Auswahl des Bauteils, über die Entscheidung der Fertigungsart, die Konstruktion, bis hin zur Implementierung der additiven Fertigung im Unternehmen.

 

Unter der Lehrgangsleitung von Dr.-Ing. Stefan Bindl (EOS GmbH) und Dr.-Ing. Christian Lindemann (DMRC) besuchten acht Teilnehmer des VDI-Lehrgangs das DMRC in Paderborn, um den Bereich Konstruktion für additive Fertigungsverfahren genauer zu beleuchten. Prof. Dr.-Ing. Detmar Zimmer und Tobias Lieneke referierten im zweitägigen Kurs "Konstruktion für die additive Fertigung" über die Möglichkeiten und Grenzen der additive Fertigung. Dabei fielen die Themen Konzeption, Gestaltung sowie die erzielbaren Fertigungsgenauigkeiten in den Kompetenzbereich des Lehrstuhls KAt. Dr.-Ing. Christian Lindemann und Thomas Reiher stellten Forschungsergebnisse im Bereich Kosten und Topologieoptimierung für den Lehrstuhl "Computeranwendung und Integration in Konstruktion und Planung" (Prof. Dr.-Ing. Koch) vor. Die vermittelten Inhalte wurden anhand von industriellen Anwendungsbeispielen und durch Einblicke in das DMRC Labor vertieft und gefestigt.

Neben den Konstruktionsexperten der Universität Paderborn beteiligen sich deutschlandweit Fachleute aus den Bereichen Metall, Kunststoff und der industriellen Implementierung an der VDI-Veranstaltung.

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.vdi-wissensforum.de/lehrgaenge/fachingenieur-additive-fertigung-vdi/

Die Universität der Informationsgesellschaft