Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Die Abbildung zeigt das Ergebnis eines Probe-Warmwalzversuches der aushärtbaren Aluminiumknetlegierung EN AW 6082. Ziel des Versuches war es, den Querschnitt des Aluminiumbandes zu profilieren. Eine ungünstige Positionierung der Auslaufführung führte zur Faltenbildung im Band und zum vorzeitigen Prozessabbruch. Bildinformationen anzeigen
Die Rundzugproben wurden mittels des Selektiven Laserschmelzen (SLM), einem Verfahren der additiven Fertigung, hergestellt und dienen der mechanischen Charakterisierung sowie der weiteren Materialentwicklung. Bildinformationen anzeigen
Für eine Vielzahl von metallografischen Untersuchungen ist es notwendig, dass die Proben eingebettet, geschliffen und poliert werden. Das anschließende Ätzen eines metallografischen Schliffes führt zur besseren Sichtbarkeit des Gefüges. Bildinformationen anzeigen
Eine Rasterelektronenmikroskopieaufnahme von der Oberfläche einer Wolframwendel (Glühdraht). Bildinformationen anzeigen
Gießen von reinem Silber in eine Gießform (Schmelztemperatur von 962°C) Bildinformationen anzeigen
Hierbei handelt es sich um einen Werkstoffverbund aus Aluminiumband und einem Stahlnetz, der mittels Walzplattieren hergestellt worden ist. Das linke Bild zeigt die Oberflächentopografie des Werkstoffverbundes. Bildinformationen anzeigen

Die Abbildung zeigt das Ergebnis eines Probe-Warmwalzversuches der aushärtbaren Aluminiumknetlegierung EN AW 6082. Ziel des Versuches war es, den Querschnitt des Aluminiumbandes zu profilieren. Eine ungünstige Positionierung der Auslaufführung führte zur Faltenbildung im Band und zum vorzeitigen Prozessabbruch.

Die Rundzugproben wurden mittels des Selektiven Laserschmelzen (SLM), einem Verfahren der additiven Fertigung, hergestellt und dienen der mechanischen Charakterisierung sowie der weiteren Materialentwicklung.

Für eine Vielzahl von metallografischen Untersuchungen ist es notwendig, dass die Proben eingebettet, geschliffen und poliert werden. Das anschließende Ätzen eines metallografischen Schliffes führt zur besseren Sichtbarkeit des Gefüges.

Eine Rasterelektronenmikroskopieaufnahme von der Oberfläche einer Wolframwendel (Glühdraht).

Gießen von reinem Silber in eine Gießform (Schmelztemperatur von 962°C)

Hierbei handelt es sich um einen Werkstoffverbund aus Aluminiumband und einem Stahlnetz, der mittels Walzplattieren hergestellt worden ist. Das linke Bild zeigt die Oberflächentopografie des Werkstoffverbundes.

|

DAAD-Praktikanten am Lehrstuhl für Werkstoffkunde

Zwei DAAD-Praktikanten am Lehrstuhl für Werkstoffkunde

In der Zeit vom 18.09.2017 bis 15.12.2017 sind im Rahmen des DAAD-Projektes „Praxispartnerschaft Metallurgie“ zwei Studenten der Nationalen metallurgischen Akademie der Ukraine (Dnipro) – Herr B.Sc. Volodymyr Kyselov und Herr B.Sc. Oleksandr Kuzmenko – als Praktikanten am Lehrstuhl für Werkstoffkunde (LWK) tätig. Ziel ihres Praktikums ist es, das wissenschaftliche Arbeiten in Deutschland zu erleben und soziale Erfahrungen im westeuropäischen Ausland zu sammeln. Während des Praktikums arbeiten die ukrainischen Studenten an unterschiedlichen wissenschaftlich-technischen Aufgaben. Betreut werden die Praktikanten während ihrer Tätigkeit durch die Wissenschaftler/-innen des LWKs. Das Aufgabenfeld von Herrn Kyselov umfasst die Prozessauslegung und die Durchführung von Walzversuchen zur Umformung von TWIP-Stählen. Die anschließende Charakterisierung der Eigenschaftsänderung und der Mikrostrukturentwicklung infolge der thermo-mechanischen Behandlung ist ebenfalls Bestandteil seiner Tätigkeit. Zur Verbesserung seiner Kommunikationsfähigkeiten besucht Herr Kyselov in seiner Freizeit einen B1-Deutschkurs an der Universität Paderborn. Herr Kuzmenko interessiert sich für die modernen Verfahren der additiven Fertigung und hat bereits an einem entsprechenden Lehrgang des Direct Manufacturing Research Center teilgenommen. Außerdem arbeitet Herr Kuzmenko zusammen mit Studierenden der Universität Paderborn an Projekten zur Erzeugung von heterogenen Mikrostrukturen in Aluminiumbändern.

Mehr Informationen über das DAAD-Projekt „Praxispartnerschaft Metallurgie“ entnehmen Sie der Homepage des Projektes: http://internship-metallurgy.org/en/the-student-practice-of-metallurgy


Die Universität der Informationsgesellschaft