Historie des C.I.K.

Das C.I.K. (Computeranwendung und Integration in Konstruktion und Planung) wurde von 1989 bis 2022 von Prof. Dr. Rainer Koch geführt. Im August 2022 hat seine Nachfolgerin Frau Prof. Dr. Iryna Mozgova die Leitung des Lehrstuhls von
ihm übernommen. Zukünftig wird das Forschungsgebiet auf das Datenmanagement sowie die Datenintegration und -analyse erweitert.

Im Verlauf der Jahre beteiligte sich das C.I.K. an vielen verschiedenen Projekten und arbeitete mit vielen verschiedenen Projektpartner zusammen, national und international. An dieser Stelle danken wir allen, die uns freundschaftlich begleitet, gefördert und mit uns kooperiert haben. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und neue Kooperationen!

Forschung

Leitthema der Forschungsarbeiten war das produkt- und prozessbezogene Informations-management. In den letzten Jahren haben sich die Projekte vermehrt auf die Forschungsschwerpunkte Public Safety & Sercurity (zivile Sicherheitsforschung) und Additive Manufacturing (in Bezug auf die industrielle Anwendung) konzentriert. Bearbeitete Themen waren dabei:

  • Produkt- und Prozessdatenmodellierung,
  • entwicklungsbegleitende Kalkulation 
(unter anderem im Bereich des Additive Manufacturing),
  • IT-Anwendungen in der Produkt- und Prozessbewertung,
  • Produktdatenmanagement und -konfiguration,
  • Qualitätsmanagement 
(auch in Bezug auf Dienstleistungs- und Informationsqualität),
  • Entscheidungsunterstützung, Wissens- und Informationsmanagement.

Leitung bis 31.3.2022

Prof. Dr.-Ing. Rainer Koch

 

Ehemalige Mitarbeiter

  Anne Kruse, M.Sc., weiterhin tätig am Lehrstuhl DMB
  Dipl.-Ing. Rainer Herbers, weiterhin tätig am Lehrstuhl DMB
  Philipp Jung, M.Sc., weiterhin tätig am Lehrstuhl DMB
  Laura Müller, M.Sc., weiterhin tätig am Lehrstuhl DMB
  Manuel Ott, M.Sc., weiterhin tätig am Lehrstuhl DMB
  Andreas Schultz, M.Sc., weiterhin tätig am Lehrstuhl DMB
  Klaas Tuschen, M.Sc., weiterhin tätig am Lehrstuhl DMB
  Torben Sauerland, M.Sc.
  Marion Schinkel
  Pascal Bökemeyer, M.Sc.
  Dipl.-Inf. Therese Habig
  Robin Marterer, M.Sc.
  Dipl.-Wirt.-Ing. Christoph Amelunxen
  Maximilian Kiehl, M.Sc.
  Dr.-Ing. Matthias Habdank
  Dr.-Ing. Ulrich Jahnke
  Dr.-Ing. Johannes Rohde
  Dr.-Ing. Christina Schäfer
  Dr.-Ing. Gereon Deppe
  Dr.-Ing. Jens Pottebaum
  Dr.-Ing. Thomas Reiher
  Dipl.-Inf. Anna Maria Japs
  Nicola Rupp, M.Sc.
  Dipl.-Ing. Armand Schulz
  Dr.-Ing. Christian Lindemann
  Dr.-Ing. Marco Plaß
  Dr.-Ing. Steffen Schneider
  Dipl.-Inf. Bo-Sik Lee
  Dr.-Ing. Tobias Becker
  Dr.-Ing. Benedikt Birkhäuser
  Dr.-Ing. Rüdiger Harnasch
  Dipl-Wirt.-Ing. Christian Held
  Dipl.-Wirt.-Ing. Julia Krümmelbein
  Dipl.-Ing. Stephan Prödel
  Dipl.-Ing. Marc Wick
  Dipl.-Ing. Dirk Hedderich
  Dipl.-Ing. Bert Kaufmann
  Dipl.-Ing. Jens Töllner
  Dr.-Ing. Artur Raczynski
  Dr.-Ing. Reinhard Körsmeier
  Dr.-Ing. Olaf Plümer
  Dr.-Ing. Kou-I Szu
  Dr.-Ing. Jianquan Bo
  Dr.-Ing. Karsten Jakuschona
  Dipl.-Inf. Peter Frise
  Dipl.-Ing. Matthias Krohn
  Dipl.-Ing. Frank Kistenmacher
  Dipl.-Ing. Brigitta Gänsicke

Alte Nachrichten vom C.I.K.

Foto (Feuerwehr Dortmund/Montage: Maaß): Soziale Medien können in Notfallsituationen zu schneller Hilfestellung vor Ort führen.

Wenn Flüsse über ihre Ufer treten, großflächige Stürme Schäden anrichten oder andere Ereignisse zu einer großen Zahl von Betroffenen führen, ist es wichtig, Menschen für eine bessere Erfassung der Gesamtlage zu akquirieren, Betroffene bei ihrer Selbsthilfe zu unterstützen und zusätzliche freiwillige Helfer aus der Bevölkerung zu koordinieren. Im digitalen Zeitalter verändern sich die Prozesse, die beim Krisenmanagement in Gang kommen. Wie…

Read more

Seit heute ist der Abschlussbericht des Projekts RescueLAB online verfügbar!

Read more

Das Projekt RepAIR hat nach zwei Jahren der Zusammenarbeit den Fortschritt im Rahmen eines regulären Projekttreffens bewertet. Vom 29. Juni bis zum 1. Juli trafen sich alle Konsortialpartner in Paderborn um die Errungenschaften zu diskutieren und um sich auf das finale Projektjahr vorzubereiten. Das Treffen fokussierte sich hauptsächlich auf den technologischen Kern von RepAIR: Verbesserungen bei der stückzahlgetriebenen Reparatur mittels…

Read more

SecInCoRe nach einem Jahr: Teamgeist wurde im SecInCoRe-Konsortium aufgebaut, geforderte Deliverables wurden geliefert und signifikante Ergebnisse und wissenschaftliche Publikationen (vor allem mit einem starken Beitrag zur ISCRAM 2015) wurden veröffentlicht. In Sofia, in der Cloudsigma Teile ihrer Forschung und Entwicklung Abteilungen beheimatet, präsentierte das Konsortium die Ergebnisse und den aktuellen Status des Projekts. Neben…

Read more

Das Projekt RescueLAB ist am Messestand des BMBF (Halle 12, Stand E09) auf der Interschutz vertreten.

Read more