Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
|

Expedition Wissenschaft

Vom 12. bis zum 14. August findet die Expedition Wissenschaft in Paderborn statt. Überall in der Innenstadt werden Stationen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren angeboten, die dazu einladen, Fragestellungen, Prozesse und aktuelle Erkenntnisse aus verschiedenen Themen- und Forschungsbereichen live zu erleben.

Die Expedition Wissenschaft ist die Weiterentwicklung der „Paderborner Wissenschaftstage“. Sie wird dieses Jahr vom Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing gemeinsam mit der Universität Paderborn und dem Heinz Nixdorf MuseumsForum geplant. Ziel ist es, Neugierde zu wecken und bereits Kindern einen interaktiven, erlebnisorientieren und kreativen Zugang zu wissenschaftlichen Themen anzubieten.

Innerhalb der Fakultät für Maschinenbau werden fünf Stationen angeboten:

3D-Druck hautnah – Die eigene Idee realisieren
(ab 6 Jahren, Schulhof Gymnasium Theodorianum, Kamp 4)

Das StudentLab3D und das DMRC bieten einen Erlebnisstand, der sich mit folgenden Fragen beschäftigt: Kommen in Zukunft alle Produkte aus einem 3D-Drucker? Wie schnell ist 3D-Druck wirklich? Wofür werden 3D-Scans gebraucht und was hat 3D-Druck mit Corona zu tun?

Es wird allgemeine Informationen, ein Gewinnspiel, ein Quiz, laufende 3D-Drucker, einen 3D-Pen und Zielschießen geben. Hier kann 3D-Druck in Aktion erlebt und selbst getestet werden.

Von Aerosolen bis zu schwebenden Insekten:
Partikeltechnik zum Anfassen
(alle Altersklassen, Schulhof Gymnasium Theodorianum, Kamp 4)

Das PVT plant einen Experimentierstand mit vielfältigen Experimenten und Versuchsaufbauten. Diese thematisieren den Lotuseffekt, einen akustischen Levitator, eine Staubexplosion und die Wirkungsweise von FFP2-Masken. Außerdem gibt es Experimente mit einem Stärkebecken und einer Wirbelschicht. Scheinbar schwebende Tropfen können so mit Hilfe von Schallwellen bewegt werden, Mehl explodiert, Wasser meidet Wasser und Sand wird auf einmal flüssig.

Auf zum Lernroboter “BlueBot”!
(alle Altersklassen, Schulhof Gymnasium Theodorianum, Kamp 4)

An der Station im Rahmen des DFG-Sonderforschungsbereichs „Constructing Explainability“ kann ein Lernroboter ausprobiert und etwas über künstliche Intelligenz gelernt werden. Mit dem „BlueBot“ kann herausgefunden werden, wie genau so ein Lernroboter funktioniert und warum nicht jeder Roboter über künstliche Intelligenz verfügt.

Willkommen in der Roboter-Werkstatt
(alle Altersklassen, Schulhof Gymnasium Theodorianum, Kamp 4)

Der DFG-Sonderforschungsbereich „Constructing Explainability“ bietet außerdem eine weitere Station an, bei der die Teilnehmenden ihren eigenen Roboter basteln können. Aus einer Vielzahl unterschiedlicher, ausrangierter Bauteile und Bastelmaterialien kann jede*r eine eigene Maschine bauen. 

Es knattert zischt und fliegt – Baut eure eigenen Maschinen!
(3-9 Jahre, Mensa Gymnasium Theodorianum, Klingelgasse 8)

Das KTP bietet eine Experimentierstation mit neun verschiedenen Angeboten an. Es können ein Becherkarussell, ein Papierflieger, eine Rakete oder eine geheimnisvolle Aufziehdose gebastelt werden, die sich dank Federkraft, wie von Geisterhand bewegt. Außerdem können aufgeschraubte Maschinen aus dem Alltag und solche von früher näher betrachtet, Flaschenzüge ausprobiert und Zahnräderrätsel gelöst werden.

Alle sind herzlich dazu eingeladen diese und andere Stationen zu besuchen. Das vollständige Programm der Expedition Wissenschaft kann hier aufgerufen werden.

Die Universität der Informationsgesellschaft