Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
| Pressemitteilung

UPBracing Team sichert sich Gesamtsieg bei Rennen in Kroatien

Glanzvoller Abschied für Verbrenner-Rennwagen

Die diesjährige Saison ist für das UPBracing Team der Universität Paderborn so erfolgreich wie noch nie verlaufen. Bei den Events der Formula Student sind sie mit zwei Rennwagen angetreten: einem Verbrenner (PX221C) und einem Elektro-Rennwagen (PX421E). Beim Rennen „FS Alpe Adria“ in Kroatien Ende August ist der PX221C zum letzten Mal an den Start gegangen. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen sicherten sich die Studierenden nicht nur mehrere Pokale in den Einzelwertungen, sondern auch den ersten Gesamtsieg der Teamgeschichte.

Aufhören, wenn es am schönsten ist

Nach den ersten beiden gelungenen Events in den Niederlanden und in Ungarn konnten sich die Studierenden bei der „FS Alpe Adria“ in Kroatien mit ihren selbst entwickelten und gebauten Rennwagen sogar noch übertreffen. Der erste Elektro-Rennwagen der Teamgeschichte meisterte alle Disziplinen mit Erfolg, was nach einer Entwicklungszeit von nur einem Jahr eine außergewöhnliche Leistung sei, freut sich der erste Vorsitzende des UPBracing Teams Felix Gramms. Am Ende reichte es für den fünften Gesamtplatz. Mit diesem Erfolg legt der PX421E nun die Weichen für eine elektrische Zukunft.

Der Verbrenner startete in Kroatien zum letzten Mal den Motor. Zunächst überzeugten die angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure die Jury mit ihrem Entwicklungskonzept und holten dafür in der Kategorie „Engineering Design“ den dritten Platz. Im „Autocross“-Rennen landeten sie dank der dynamischen Eigenschaften des Fahrzeugs ebenfalls auf Platz drei. Die Krönung erfolgte dann in der Königsdisziplin: dem sogenannten „Endurance Event“. Das UPBracing Team setzte sich hier in einem spannenden Langstreckenrennen über 22 Kilometer gegen die Konkurrenz aus Stuttgart durch und holte den goldenen Pokal. Der Gesamtsieg in der Kategorie „Combustion“, also im Vergleich aller Rennwagen mit Verbrennungsmotor, ging somit an das Team aus Paderborn – zum ersten Mal überhaupt. „Ein strahlender und emotionaler Abschied für den letzten Verbrenner“, resümiert Gramms.

Über das UPBracing Team und die Formula Student

Das UPBracing Team funktioniert als studentische Initiative wie ein kleines Unternehmen: Rund 70 Studierende verschiedener Fachrichtungen arbeiten jedes Jahr ehrenamtlich mit großem Engagement an neuen Rennwagen. Ermöglicht wird das Ganze durch die Unterstützung zahlreicher Sponsoren. Mit den selbst gebauten Fahrzeugen treten die Studierenden bei Events der Formula Student in unterschiedlichen Kategorien gegen Universitäten aus der ganzen Welt an. Außerdem gehört die Vermarktung der Rennboliden in einem fiktiven Businessplan oder die Vorstellung der Entwicklungskonzepte vor Juror*innen aus der Automobilbranche dazu. Auch auf der Strecke müssen sich die Wagen beweisen. Im „Endurance“, „Autocross“ und „Skid Pad“ wird sowohl die Fahrdynamik als auch die Verlässlichkeit überprüft.

Racing Car – Workshop für Schülerinnen

Für Schülerinnen, die Interesse an Technik und schnellen Autos haben, bietet das UPBracing Team ab dem 27. Oktober wieder einen mehrtägigen Workshop an. Dabei sollen die Teilnehmerinnen erfahren, wie ein Rennwagen entwickelt und gefertigt wird. Von der Planung über die Umsetzung in CAD-Programmen bis hin zum eigenen Modell können alle Schritte der echten Produktentstehung selbst ausprobiert werden. Anmeldungen sind bis zum 20. Oktober möglich. Weitere Informationen finden Interessierte unter: www.formulastudent.uni-paderborn.de/maedchen-workshop

Die Universität der Informationsgesellschaft